Transparency Games

Aneka • 19 Februar 2019
Geplante Arbeiten
Dokumentation (Fotografieren, Filmen), Durchführung der Simulation, Interviews führen, Broschüren austeilen, Aufbau und Abbau
Vorteilhafte Begabungen
Durchhaltefähigkeit, Interesse am Thema Fair Fashion, keine Scheu Menschen anzusprechen, Interviews, Fotografieren

Am Fashion Revolution Day (24.04.2019) wird von uns am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Uni Bremen, vom Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung und im Rahmen eines Begleitprogrammes für die Ausstellung "Use-Less" am Hafenmuseum Speicher XI das Projekt TRANSPARENCY GAMES auf die Beine gestellt. 

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Gedankenexperiment, welches im Rahmen des Aktivismus um den fairen Handel in der Textilindustrie als Spiel initiiert werden soll und dann, im Anschluss, durch Aushändigung einer Broschüre mit Informationen bezüglich der Notwendigkeit der Transparenz im globalen Textilhandel abgerundet werden soll. Die Broschüre soll den Sinn des Gedankenexperimentes noch einmal verdeutlichen und die Leute dazu verleiten, eigene Gedankengänge bezüglich ihrer Wissensebene im Bereich Textilhandel zu hinterfragen. 

Dazu wird dann auf der Broschüre explizit auf einen Blog hingewiesen, welcher derzeit im Rahmen des gleichen Begleitprogrammes entwickelt wird und sämtliche Informationen noch detaillierter darstellt.  

STC-Team
Files