Ereignis

Im Gedenken an den 9./10.11.1938 und den 18.11.1941: Stolpersteine reinigen in Walle

Im November jähren sich zwei Tage, an denen wir den Opfern der Nazi-Diktatur gedenken: In den Nächten des 9./10.11.1938 fanden die Reichspogrome statt, während der tausende jüdische BürgerInnen misshandelt, verhaftet, verletzt oder getötet wurden.
Am 18.11.1941 wurden in Bremen fast 500 jüdische BürgerInnen nach Minsk deportiert. Dieser Tag jährt sich in diesem Jahr zum achtzigsten Mal.

In Walle sind inzwischen 86 Stolpersteine verlegt, die uns im Alltag an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern sollen. Diese Stolpersteine wollen wir in einem kleinen Rundgang reinigen und polieren.

Erklärung: Stolpersteine
In Bremen gibt es über 600 kleine goldfarbene Gedenksteine, die in die Gehwege eingelassen sind. Damit wird an die Opfer der Nazi-Diktatur erinnert. Die Stolpersteine sind überall dort zu finden, wo die jeweiligen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Bremen gelebt haben, bevor sie von den Nazis verschleppt wurden. Indem wir die Stolpersteine reinigen, erinnern wir an die Schicksale von jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und erweisen ihnen Wertschätzung und Ehre.

Mehr Infos: http://www.stolpersteine-bremen.de/

Ablauf: 

Wir treffen uns um 15h, teilen uns in Kleingruppen auf, legen die Routen fest und steuern so die Stolpersteine an. Gegen 16:30 treffen wir uns alle in der Nordstraße und reinigen gemeinsam die dort verlegten 24 Stolpersteine.